Adobe Kuler

Die zarteste Versuchung, seit es Farbe gibt ;-)

Ihr seid auf der Suche nach einem passenden Farbklima und habt keine Idee?
Tja, dann könnt ihr euch die Bücher »Index Farbe«, »Typo-Scout« oder das »Handbuch der Farbe« aus dem Regal holen. Oder doch lieber die »Tafeln zur Farbenlehre und deren Erklärungen« von Goethe oder das »Color Caleidoskope« von Axel Venn? Oder wollt ihr das Thema akademisch angehen? Dann wäre Eckart Heimendahls »Licht und Farbe« perfekt. Vielleicht doch Ittens Standardwerk?

Upps, ihr habt die Bücher gerade nicht im Regal? Nicht einmal Eva Heller mit »Wie Farben wirken?«.
Ist doch kein Beinbruch. Die zweitbeste Softwareschmiede der Welt hat für euch ein Angebot auf Lager: KULER!. Ok, der Tipp ist nicht mehr ganz heiß, aber doch sehr wertvoll.

Wenn ihr auf der Seite seid und nichts sehen könnt, muss zunächst einmal der neueste Flash-Player her. Einfach hier laden. Dann geht das Vergnügen los. Entweder ihr sucht nach Stichworten (just for fun: sucht mal nach bush und clinton ;-)) oder ihr stellt euch selbst eine Kombination zusammen. ALLES ist möglich.
Meine Empfehlung. Macht euch erst einmal Gedanken, was der Zweck des Ganzen ist (Zielgruppe, Emotionen und all das, was ihr bei uns in der Schule lernt). Dann klickt ihr auf »Create« und sucht euch die passende Klassifizierung aus. Hier findet ihr z. B. Monochromatic, Complementary oder Custom. Fasst die Hebelchen an und bewegt diese. Die Ergebnisse sind verblüffend gut. Wenn ihr in Gestaltungslehre aufgepasst habt, könnt ihr so problemlos Ittens Zwei- und Dreiklänge variantenreich nachvollziehen.

Eine nette Geste von Adobe: ihr könnt die selbst ermischten Farbwerte ablesen. Passend in den Farbräumen HSV, RGB, CMYK und LAB. Für Web-Designer praktisch – auch der Hexadezimalcode wird sofort angezeigt. Da macht copy & paste Spaß.

Viel Erfolg!

PS: Ihr seid faul und habt keine Lust immer den Browser zu starten und dann auf die Kuler-Seite zu gehen? Dann holt euch ein Widget von der besten Softwareschmiede der Welt ;-)